Obstpressen


Terminvergabe

Dienstag und Donnerstag jeweils zwischen 13:00 – 17:00 Uhr
Tel.: 0151/41 29 21 26

Bitte beachten Sie:

  • Wir pressen Ihr Obst nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Bitte nicht auf der Festnetznummer anrufen!
  • Aufgrund des großen Andrangs, können leider mehrere Versuche nötig sein bis Sie jemanden erreichen. Leider ertönt bei der Handynummer kein Besetztzeichen, wenn wir gerade in einem Gespräch sind, sondern Sie werden automatisch auf die Mailbox umgeleitet, die sonst nur außerhalb der Gesprächszeiten aktiv ist.

Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Was kann gepresst werden?
  • Äpfel
  • Birnen
  • Weintrauben
  • Quitten

Wir dürfen nur bereits gewaschenes Obst verarbeiten!

Was bieten wir?

Wir pressen und erhitzen Ihren Saft und füllen ihn in 5l oder 10l Bag-in-Box ab. Die Beutel können Sie entweder lose in Obstkisten/Wannen mitnehmen. Alternativ können Sie bei uns auch passende Schachteln kaufen. Diese sind mehrfach verwendbar – wir befüllen Ihre gebrauchten Schachteln gerne erneut. Die Beutel sind leider ein Einmalprodukt.

Natürlich können Sie ihren Saft auch gerne unerhitzt mitnehmen um ihn beispielsweise zu vergären oder selbst sterilisieren.

Es erhält jeder seinen eigenen Saft

Wann wird gepresst?

In der Regel an den Samstagen von Anfang September bis einschließlich dem letzten Wochenende im Oktober. Während der Hauptphase Ende September/Anfang Oktober ist unsere Obstpresse oftmals zusätzlich auch Freitags geöffnet.

Preise
 MITGLIEDERNICHTMITGLIEDER
Pressen pro Liter Saft0,15 €0,20 €
Pressen+Erhitzen pro Liter Saft0,30 €0,40 €
5 l Beutel0,80 €0,80 €
10 l Beutel1,00 €1,00 €
5 l Box1,00 €1,00 €
10 l Box1,25 €1,25 €
Vaselineöl pro Liter3,70 €3,70 €
Weitere Informationen:
Waschen von Obst

Bitte liefern Sie nur gewaschenes Obst an! Waschen mit klarem Wasser in einer (Blech-)Badewanne, Mörtelwanne oder ähnlichem reicht in der Regel aus. Fest anhaftender Dreck wie Erde lässt sich mit einer Bürste gut entfernen. Nutzen Sie den Waschgang zudem um fauliges Obst auszusortieren! Fauliges Obst mindert die Qualität des Safts und kann trotz Erhitzung zu einer kurzen Haltbarkeit des Saft führen durch hitzeresistente Keime wie Byssochlamys-Schimmelpilze.

Andere Obstpressen haben oftmals eine kleine Waschanlage, die aber den Nachteil haben, dass fest anhaftende Verunreinigungen oftmals nicht entfernt werden, da diesen Anlagen in der Regel eine mechanische Reinigung mit Bürsten fehlt. Zudem kann fauliges Obst nicht aussortiert werden und das Obst wird in der Regel im Anschluss direkt weiterverarbeitet, wodurch das Spülwasser nur unvollständig ablaufen kann. Wir haben deshalb bislang auf die Installation einer Waschanlage verzichtet für eine höhere Qualität des Safts.

Menge

Zum Pressen sollten Sie mindestens 25 kg Obst mitbringen. Ideal sind Mengen ab 50 kg, damit Sie nach dem Erhitzen sicher ihren eigenen Saft erhalten. Bei Kleinmengen können wir dies leider nicht gewährleisten. Alternativ können wir die Verarbeitung beim Obst- und Gartenbauverein Reichling empfehlen, da diese eine kleinere Anlage besitzen.

Weintrauben

Für die Verarbeitung von Weintrauben empfehlen wir die Verwendung von Antigeliermittel, einem Enzym das die Zellstruktur der Trauben zersetzt. Dies hat keinen Einfluss auf den Geschmack, erhöht aber die Ausbeute deutlich! Dazu werden die Trauben zerkleinert, mit Antigeliermittel versetzt und über Nacht gelagert. Temperaturen zwischen 10-20°C sind völlig ausreichend.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Fam. Hänel (08869/1065). Dort können Sie auch Antigeliermittel kostenlos erhalten.

Quitten

In unserer Anlage verarbeiten wir auch Quitten.

Obstpressen – Ablauf:

Ihr gewaschenes Obst schütten Sie bitte nach unserer Anweisung durch das Fenster auf die Rutsche. Im Anschluss wird es dann von uns Zermahlen und in die Obstpresse geschichtet. Dort wird das Obst mit einer Kraft von bis zu 24 t ausgepresst.

Zum Erhitzen wird der Saft mit Eimer in Lagertanks umgefüllt – Hier freuen wir uns über Ihre Mithilfe. In unserer Erhitzungsanlage wird der Saft dann auf mindestens 80°C erhitzt. Die Abfülltemperatur wird laufend überwacht. Sollte der Saft nicht ausreichend heiß sein, wird er automatisch erneut durch die Anlage geschickt.

Die Erhitzungsanlage ähnelt einer Ölheizung in einem Einfamilienhaus. Im Wasser des Heizkessels ist eine Edelstahlspirale eingebaut durch die der Saft fließt und erhitzt wird. Mit der Kesselleistung von 40 kW können wir bis zu 8,5 l Saft/Minute abfüllen. Wir füllen Ihren Saft dann in 5l oder 10l-Beutel ab.

Herstellung von Apfelmost

Reinzuchthefen:

  • Erhältlich z.B. BayWa Wilzhofen, Dehner/Peißenberg, Loh Dießen
  • Gärstarter ansetzen
  • Schwefeln – Verhindert Essigbildung
  • Abziehen von der Hefe
Herstellung von Süßmost

Vor der Etablierung des Bag-in-Box Systems gab es neben der Haltbarmachung in Flaschen noch die Möglichkeit den Saft in einem Edelstahlfass mit einem Tauchsieder auf mindestens 78°C zu erhitzen. Nach der Pasteurisierung wird auf den Saft ein Schwimmdeckel aufgelegt und der Spalt zwischen Schwimmdeckel und Fasswand mit Vaselineöl befüllt, wodurch der Saft vor Keimen geschützt ist. Der Saft kann dann über einen Hahn am Boden gezapft werden.

Das System hat sich allerdings nicht durchgesetzt, da es einige Nachteile hat:

  • Die Fässer haben typischerweise ein Fassungsvermögen von 100 l. Eine Teilbefüllung ist möglich, dennoch eignet sich das System eher für größere Mengen Saft.
  • Nach Anbruch des Fass muss dieses innerhalb von 2-3 Monaten aufgebraucht werden, da über den Hahn Keime eindringen können, wodurch der Saft dann umsteht.
  • Das Erhitzen mit einem Tauchsieder mit 2 kW Leistung dauert mehrere Stunden und verbraucht viel Strom.
  • Das lange Aufheizen und wieder abkühlen des Saft schädigt die Inhaltsstoffe und den Geschmack des Safts.

Gerne können Sie aber weiterhin bei uns einen Tauchsieder ausleihen, wenn Sie so ein Fass weiterhin betreiben.